KÜCHENGÄRTEN

8,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
verfügbar
Lieferzeit: 5 Tag(e)

Beschreibung


KÜCHENGÄRTEN (Ausgabe 64)

Woran dachten Sie spontan beim Titel dieses blätterrauschen? Sahen Sie die beeindruckenden historischen Anlagen von Schlössern und Herrenhäusern vor Ihrem inneren Auge? Wurden Kindheitserinnerungen an einen Gemüsegarten mit Salat, Kohl und Möhren wach? Oder denken Sie an die arbeitsintensive „Einweckerei“, die heute kaum noch jemand auf sich nimmt?


Wir in der Redaktion staunten bei der Planung der bevorstehenden Ausgabe wieder einmal über das bunte Kaleidoskop der Möglichkeiten, das die intensive Beschäftigung mit einem Thema eröffnen kann. Daraus haben wir für Sie einen breit gefächerten, hoffentlich Leselust bereitenden Artikel-Strauß gebunden: Wir spannen einen großen Bogen von den historischen Küchengärten herrschaftlicher Schlossensembles hin zur Wiederbelebung oder Umnutzung schon aufgegebener Anlagen, stellen einen charmanten Blumenkünstler vor, erinnern an die einst so wichtige soziale Funktion der Zechengärten und informieren über ökologische und soziokulturelle Konzepte, die überzeugend in die Zukunft weisen wie der Pflanzenkreislauf der Permakultur und die Solidarische Landwirtschaft. Wir beantworten die kryptische Frage, was Clemens Wilmenrod mit der Konservendose zu tun hat, Sie erfahren, wie man Gemüse Musik entlockt, was Effektive Mikroorganismen vermögen, wie handgeschmiedete Spaten entstehen und warum Spalierobst eine Renaissance in unseren Gärten verdient hat. Auch von bodenständigem Gemüse berichten wir – und haben sogar Gemüse-Adel in Gestalt eines Kartoffelkönigs und Tomatenprinzen zu bieten.


Erstmalig beteiligen sich zwei uns verbundene gemeinnützige Organisationen mit eigenen Gastrubriken: Die Illertisser Stiftung Gartenkultur beschreibt ihr aktuelles Engagement in einem Reallabor für „Micro Climate Cultivation“, und die Gesellschaft zur Erhaltung historischer Gärten in Niedersachsen thematisiert zum Einstieg den enormen Aufwand, der aus der Verantwortung für den Erhalt historischer Garten erwachsen kann.


Wir danken unseren vielen Gast-AutorInnen sehr herzlich und würden uns freuen, wenn Ihnen diese Ausgabe neben Vertrautem auch Überraschendes bietet, vielleicht sogar zu tieferer Befassung mit den Themen, Persönlichkeiten und Reisezielen einlädt.